Liebe Spechte-Sympathisanten!


Ja, es stimmt: am 13. Oktober finden in Vorarlberg Landtagswahlen statt (das geneigte Wahlvolk ist, was Wahlen anbelangt, ja mittlerweile in Übung…)
Und ja, es stimmt: eigentlich ist ein solcher „Event“ für die Spechte immer ein willkommener Anlass, sich die Schnäbel zu verreißen.
Und noch eigentlicher hätten die vier Vögel mit dem Politi(c)k diesen Urnengang (= Synonym für die Endlichkeit einer Wählerstimme) auf ihrem Radar gehabt. Und jetzt folgt das große ABER: der Faktor Zeit hat ihnen einen Strich durch ihre (Hoch)Rechnung gemacht. Wir wollen in diesem Zusammenhang den ehemaligen Klubobmann der damals noch alten schwarzen Volkspartei zitieren: „In Wahrheit hat die Tochter keine Zeit“ … oder so ähnlich.


Die Spechte schaffen zwar vieles, aber bei weitem nicht alles. Somit war es menschen- bzw. spechteunmöglich, nach dem Kurzprogramm zur NR-Wahl 2019 innerhalb von zwei Wochen ein Landtagswahlkabarett aus dem Boden zu stampfen bzw. zu picken. Die Work-Life-Balance der Spechte wäre damit komplett aus dem (Vogel)häuschen geraten. Zumal auch noch der Text-Specht in der letzten Woche im Sündenpfuhl Wien geweilt hat. Und dieser Moloch ist ja bekanntlich jenes politische Sodom und Gomorrha, aus dem die Jungen (auch wenn sie schon Ü50 sind) als Grüne zurückkehren….
Einstweilen bitten wir, sich an den Wahlplakaten und den Statements der Kandidaten und Kandidatinnen zu erfreuen, die ja teilweise durchaus kabarettistischen Wert besitzen. Keine Angst: die Spechteschnäbel werden nicht verstummen und mit Adleraugen die Vorgänge im Land beobachten, vor allem wenn es darum geht, die Gedankengänge von Spatzenhirnen schonungslos offenzulegen.
Die Spechte danken für Euer Verständnis und wünschen eine frohe Wahlnacht!

2019 10 12 specht kleiner

Foto: risc